Whatsapp® wird für Unternehmen kostenpflichtig – Diese Alternativen gibt es

Whatsapp® wird für Unternehmen kostenpflichtig – Diese Alternativen gibt es

Whatsapp® schränkt die kostenfreie gewerbliche Nutzung für Unternehmen ein

Wie heise (WhatsApp will Unternehmen zur Kasse bitten) und andere Medien übereinstimmend im September 2017 berichten, wird der Chatservice Whatsapp® für Unternehmen bald kostenfplichtig sein, d.h. es kommt nicht zu einer Finanzierung über Werbung des zu Facebook® gehörenden Unternehmens.

Dies betrifft auch die Unternehmenskunden von Whatsbroadcast®, einem Dienst, der es Unternehmen ermöglicht, Whatsapp für die breite Unternehmenskommunikation einzusetzen, obwohl Wahtsapp® selbst dies nicht offiziell und aktiv unterstützte.

Ohnehin sollten jedem gewerblichen Nutzer die aktuellen datenschutzrechtlichen Probleme und Rechtssprechungen bei der Nutzung von Whatsapp® bewusst sein.

 

Was sind also die Alternativen für Unternehmen zum Versand via Whatsapp®?

Für Unternehmen, die Whatsapp® zur Unternehmenskommunikation einsetzen, ist aktuell ein guter Zeitpunkt gekommen, die existierenden Alternativen zu prüfen, um Kunden, Mitglieder oder Fans weiterhin mobil auf deren Smartphone erreichen zu können. Wir wollen in diesem Beitrag v.a. auf den vierten Punkt hinweisen und aufzeigen, warum die Alternativen eins bis drei nicht zielführend sind.

 

1. Newsletter (SPAM Problematik)

Klassische E-Mail Newsletter für die mobile Zustellung von Angeboten oder Neuigkeiten auf Smartphones zu nutzen, scheidet aus vielerlei Gründen aus, welche hier bereits ausführlich aufgezeigt wurden. V.a. die Spam-Problematik führt zu sinkenden mobilen Empfangs- und Öffnungsraten.

 

2. Facebook® (langfristig teuer)

Facebook® ist nach wie vor das soziale Netzwerk, das sich durch hohe Nutzung auszeichnet. Dies ist aber nicht gleichbedeutend mit einer einfachen Erreichbarkeit, denn die Nutzer gehören primär Facebook®. Unternehmen haben außerdem im Gegensatz zu klassischen mobilen Apps keine Möglichkeit Kunden oder Fans per Direkt-Nachricht anzusprechen. Es liegt nämlich alleine im Kontrollbereich von Facebook® (dem sog. “Facebook-Algorithmus”) zu entscheiden, wann welche und ob überhaupt veröffentlichte Beiträge in den Newsfeeds von Nutzern angezeigt werden. Unternehmen können der sinkende Reichweite notgedrungen nur über steigende Werbeausgaben gegensteuern.

 

3. Eigene mobile App (langfristig unrentabel)

Eine weitere Alternative zu Whatsapp® ist die Erstellung und Nutzung einer eigenen App, um den App-Nutzern (Kunden, Mitgliedern) im Gegensatz zu Facebook® Posts kostenfreie Einzel-Nachrichten senden zu können. Allerdings gibt es hier andere Nachteile wie z.B. die hohen Kosten für Entwicklung, Betrieb & Wartung.

 

4. Die kostenfreie Push-Infrastruktur “PPush”

Die Push-Nofitification-Infrastruktur PPush (Link in den App-Store) ist bereits vorhanden und kann u.a. von Unternehmen auch zu gewerblichen Zwecken genutzt werden. Über einen eigenen Unternehmens-Channel in PPush können beliebig oft und kostenfrei Direktnachrichten an die jeweilige Zielgruppe gesendet werden, die diesem Kanal folgt. D.h. die Information der Zielgruppe über diese neue Nofication-Möglichkeit ist eine wichtige Voraussetzung.

Mehr Details zu PPush gibt es auch in unserem Blog oder den FAQs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.